Komme ich ins Gefängnis?

Bei dieser E-Mail musste ich zweimal hinschauen: Wer bitteschön möchte 3.592,56 Euro von mir haben und vor allem wofür? Ach so, ich soll doch bis zum 22.05.2014 freiwillig zahlen! Ansonsten würde ich “die Gerichtsstrafe wegen der Schuldigkeit” zu spüren bekommen.

Einmal abgesehen von der merkwürdigen Überschrift in der Betreffzeile – “Kreditschuld zur Rechnung 9332392031615208” – und der überaus unpersönlichen Anrede “Sehr geehrter Kunde”, macht diese Nachricht vom 29.04.2014, auch wegen der unbeholfenen Ausdrucksweise, wenig Angst.

Anhang öffnen – ja oder nein?

Eines muss ich mir eingestehen: Ich war geneigt und zudem überaus neugierig, die anhängende ZIP-Datei zu öffnen. Schlussendlich habe ich es aber sein lassen, weil ich dort nichts Gutes vermuten konnte.

Die Forderung in der Mail war weder dem Grunde noch der Höhe nach gerechtfertigt!

Eine scheinbar aus dem Ausland verschickte SPAM-Mail, deren Hintermänner oder -Frauen erneut versuchen, sich einer fremden Identität habhaft zu machen, um dann abkassieren zu können?!
Herr Sverker Eichinger ist für ein Gespräch mit mir leider nicht zu erreichen. Klar die Nummer: +49 (0) 30 705 114 29 ist nicht vergeben. Schade! Zeit genommen hätte ich mir.

Toll: Ab auf die Insel Rügen (nicht! Alcatraz)!

Meine weitere Recherche im Internet führte mich sodann nach Juliusruh (einem Ort an der Nordküste von Rügen) zu der vermeintlichen Absenderin und ganz sicher unbescholtenen Frau Edeltraut Albrecht, deren Domain: www.thomaspiper.de als Überbringer der Botschaft missbraucht wurde.
Interessant was ich – völlig unerwartet – über Rügen erfahre. Ich war selbst schon sehr oft auf der Insel. In Juliusruh aber noch nicht. Der Ort ist für zukünftige Reisen abgespeichert!

Die Insel Rügen und damit Ihr Urlaubsziel das Ostseebad Breege-Juliusruh ist gemäß dem Deutschen Wetterdienst mit einer durchschnittlichen Sonnenscheindauer von 1820 Stunden pro Jahr die sonnenreichste Region Deutschlands. In Deutschland liegt die mittlere Sonnenscheindauer bei 1.528 Stunden pro Jahr. Auf Rügen scheint die Sonne pro Jahr knappe 300 Stunden (ca. 12 Urlaubstage) länger als im Rest der Bundesrepublik. (Quelle: www.thomaspiper.de)

Natürlich habe ich Frau Albrecht direkt kontaktiert, damit Sie nicht im Dunkeln bleibt.

Ok, der Absender flog direkt in der “JUNK-Ordner”.

Nunmehr muss ich zusehen, potentiellen Datendieben die Arbeit zu erschweren, damit meine E-Mail-Adresse: info(at)1st-broker.de nicht ausgelesen wird und als Empfänger von SPAM-Mails dient.

Erwähnenswert!

Sie haben da ein sehr schönes Ferienhaus, Frau Albrecht.
Viele Grüße auf die Insel!

Und die Moral von der Geschicht’: “Traue einer fremden Nachricht nicht!”

Für weitere Fragen hinterlassen Sie mir bitte am Ende des Beitrags einen Kommentar oder setzen Sie sich per Direktnachricht (Kontaktformular) mit mir in Verbindung.
In jedem Fall erhalten Sie schnellst möglich eine Antwort von mir.

Mit den besten Grüßen aus Recklinghausen
Christian Ulrich LL.B.

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle meine Texte, nicht aber Bilder, stehen unter einer Creative Commons 3.0 Deutschland Lizenz.

bookmark_border, , , ,
Vorheriger Beitrag
Zwischen Social Media und SEO: Mein persönliches Highlight am Tag des Internets 2014!
Nächster Beitrag
Die GLS Blog-Kooperative!

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü