Mach‘ mal eben – schnell…!

Mach‘ mal eben – und zwar schnell…

Zugegeben: In diesen Zeilen steckt eine gehörige Portion Ironie!

Welchen Beruf müsste ich ausüben, um derlei Erwartungshaltungen gerecht zu werden?

Müsste ich in die Rolle eines Imbissbudenbetreibers – wie bei der Annahme einer Bestellung: „Currywurst, Pommes mit Mayo, bitte!“ – schlüpfen?
Zumindest für mich gesprochen, ist ein derartig formulierter Appell problematisch zu erfüllen. Alleine deshalb schon, weil ich keine Gastronomie betreibe. Spaß beiseite.

Es soll und muss schnell gehen!

Immer dann, wenn ein sehr sofortiges Handeln notwendig ist, bin ich da. Bei Eintritt des Versicherungsfalls, zum Beispiel.
Hier zählt mitunter jede Minute, um die vorherrschende Situation richtig zu erfassen und geeignete Maßnahmen einzuleiten. Schließlich will niemand seinen Versicherungsschutz gefährden.
Einmal abgesehen davon, wünschen sich all meine Hilfesuchenden gerade in diesen Extremlagen einen Anker und die Gewissheit: „da ist jemand, der mich nicht verzweifeln lässt“.

Kommen wir auf die Pommes zurück.

Ganz gleich, ob Sie im Imbiss Ihre geliebte Speise ordern oder sich beim Pizzabäcker um die Ecke etwas bestellen. Hier gilt nach wie vor die Devise: „schnell muss es gehen“. Lange Wartezeiten sind per se unerwünscht.
Ihre Einstellung relativiert sich, wenn in einem Restaurant einkehren, oder?

Halb gegart oder schon verbrannt – wie hätten Sie es gerne?

Jetzt glauben Sie, er ist völlig übergeschnappt? Nein! Ich sehe hier verblüffende Parallelen zu meiner Arbeit.

Der Vergleich hinkt?

Kürzlich rief ein Interessent auf Empfehlung bei mir an.
Er bat mich – ohne Umschweif – ein Angebot für eine Immobilienfinanzierung zu erstellen.
In dem fast fünfzehnminütigem Gespräch kristallisierte sich, dass bereits andere Institute (u.a. seine Hausbank) über sein Vorhaben in Kenntnis gesetzt wurden.

Wissbegierig wie ich bin, lauschte ich den Worten meines Gesprächspartners…

Nun sollte ich – auf der Suche nach dem besten Angebot – „ran“.
Isoliert betrachtet, ist gegen diese Haltung überhaupt nichts einzuwenden.
In den Gesprächsverlauf eingreifen musste ich, als mir mitgeteilt wurde, dass der Notartermin bereits in fünf Tagen sei.

Wie soll das glücken?

Eine vernünftige Beratung inkl. Angebots-Recherche würde mindestens drei Tage (anders ausgedrückt zwischen 15 bis 30 Zeitstunden!) in Anspruch nehmen. Zeit, die allen anderen vor mir offenbar zugebilligt wurde. Oder etwa doch nicht?

Er wolle doch nur mal eben ein Angebot!

Genau: Vielmehr noch eine Angebotsübersicht verschiedenster Kreditinstitute erstellt wissen. Am besten noch heute, damit er diese seine Hausbank vorlegen könne.
Wie jetzt? Ja, Sie lesen genau richtig…

Verstehe: Lieber halb gar und verbrannt zugleich!

Wen Banken, Versicherungen und andere Dienstleister Kunden suggerieren, dass selbst hoch komplexe Angelegenheiten – und dazu zähle ich die Immobilienfinanzierung – zügig erledigt werden könnten, dann läuft gewaltig was schief.
Neben dem Angebot, gilt es Aufklärung zu betreiben; Chancen und Risiken zu besprechen. Das erledigt sich nicht in einem Wimpernschlag. Erst recht nicht am Telefon.

Es gibt Momente im Leben der absoluten Irritation.

Er war fest entschlossen: Haus kaufen, obwohl die Finanzierung offensichtlich auf wackeligen Beinen stand.
Bis zu diesem Zeitpunkt war mir überhaupt nicht klar und meinem Gesprächspartner offenbar auch nicht wirklich, ob die Mitbewerber seine Bedürfnisse ernsthaft eruiert haben.
Jedenfalls ergaben sich für mich immer mehr Fragen als Antworten.

Hier schließt sich der Kreis.

Eine gute Currywurst, Pommes mit Mayo brauchen ihre notwendige Liebe und Zeit. Niemand will schlabberige Kartoffelchips, die Bratwurst halb gar oder verkohlt…
Und so gilt diese einfache Regel – im übertragenen Sinne – auch für meinen Geschäftsbereich.

Fazit

Hast und Druck sind in jeder Lage die schlechtesten Begleiter! Also, bloß nicht die Hände verbrennen: Nehmen Sie sich Zeit!

Für weitere Fragen hinterlassen Sie mir bitte am Ende des Beitrags einen Kommentar oder setzen Sie sich per Direktnachricht (Kontaktformular) mit mir in Verbindung.
In jedem Fall erhalten Sie schnellst möglich eine Antwort von mir.

Mit den besten Grüßen aus Recklinghausen
Christian Ulrich LL.B.

Creative Commons Lizenzvertrag
Alle meine Texte, nicht aber Bilder, stehen unter einer Creative Commons 3.0 Deutschland Lizenz.

bookmark_border, , ,
Vorheriger Beitrag
Komme ich ins Gefängnis?
Nächster Beitrag
Die Idylle ist trügerisch! Wetterextreme nehmen weiter zu.

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü