Geldanlagen

Richtig sparen – so gehts!

Keine Kommentare

„Sparen fängt im Kleinen an“, „Kleinvieh macht auch Mist“ und „Wer den Euro nicht ehrt, ist den Cent nicht wert“. Rund um das Thema sparen ranken sich unzählige Sprüche und Weisheiten. Das ist auch gut, denn sparen ist zu jedem Zeitpunkt im Leben enorm wichtig. Wer sich frühzeitig Gedanken über den Lebensabend macht, hat im Alter deutlich weniger Stress. Auch vor der Rente kann gespartes Geld so manch heikle Situation retten. Von plötzlichen Reparaturen über krankheitsbedingte Arbeitsausfälle und „verregnete Tage“ kann im Leben viel passieren.

Da ist es gut, den ein oder anderen Euro auf der hohen Kante zu haben. Allerdings ist sparen nicht gleich sparen. Wer wirklich sinnvoll und durchdacht Geld sparen möchte, sollte sich mit dem Thema Anlagen beschäftigen. Immerhin herrscht gerade ein Umfeld mit extrem niedrigen Zinsen. Auf dem Sparkonto kann sich Ihr Geld so kaum vermehren. Hinzu kommt, dass die Inflation unerbittlich gesparte Werte auffrisst. Wer Geld in die Matratze einnäht, hat am Ende weniger davon übrig. Aber wie funktioniert eigentlich gut durchdachtes sparen?

Die goldenen Regeln fürs Sparen

Für private Anlagen gilt: Ihre Anlage ist weniger Risiken ausgesetzt, je stärker sie auf verschiedene Anlageformen verteilt ist. Viele Anleger kennen den Charme der „einen Anlage“, die vielversprechend auf Investoren wartet und womöglich irgendwann enorm im Wert steigen wird. Trotzdem sollten Sie im Hinterkopf behalten, dass solche Investments kaum mehr als Russisch Roulette sind. Das läuft dem Sinn des Sparens zuwider. Streuen Sie Ihr Geld möglichst breit, dann kann der Totalausfall einer Anlage nicht gleich Ihr gesamtes Portfolio in den Abgrund reissen. Es gilt: Je höher die möglichen Gewinne sind, desto riskanter ist die Anlage.

Als erster Schritt vor jeder Anlage steht außerdem, dass Sie komplett schuldenfrei sein sollten. Private Anlagen können immer einen Wertverlust erleiden – schlimmstenfalls bricht kurzfristig die Weltwirtschaft zusammen.
Wenn Sie dann spontan Geld benötigen und Ihre Anlagen mit Verlust verkaufen müssen, ist niemandem geholfen. Legen Sie sich deshalb beim sparen nicht nur auf eine Anlageform fest. Stattdessen sollten Sie neben Ihren riskanteren Anlagen auch ein Notfallkonto bereithalten. So können Sie im Worst Case immer noch eine Schuldenfalle vermeiden. Hierfür eignet sich am besten ein Tagesgeldkonto. Lesen Sie sich vor Eröffnen allerdings gründlich in die Vertragsbedingungen ein. So vermeiden Sie, sich mit einem vermeintlich günstigen Angebot dauerhaft hohe Gebühren einzufangen.

Informiert und geduldig spart es sich am besten

Gründliches Einlesen ist ohnehin die Grundlage jeder Spar-Strategie. Das kostet Zeit und Nerven, letztendlich investieren Sie aber in die wichtigste Anlage im Leben: Sich selbst.
Falls Sie mit dem Gedanken spielen, etwa in Aktienfonds zu investieren, ist sehr gute Kenntnis des Systems eine Mindestvoraussetzung. Zudem sollten Sie Aktien nicht als Casino-Spiel betrachten und mit ständigem kaufen und verkaufen auf Gewinne spekulieren. Die meisten Broker nehmen Gebühren für solche Handelsvorgänge – wenn da nicht erhebliche Gewinne bei herausspringen, fressen diese Gebühren Ihr Investment auf. Anlagen zu kaufen oder verkaufen sollte keine spontane Entscheidung sein, sondern nach gründlicher Recherche und mit Langzeitzielen im Sinn getroffen werden.

Weitere Anlegertipps habe ich auch in diesem Beitrag für Sie zusammengefasst. Investieren geht übrigens auch umweltfreundlich. Wie Sie da einsteigen können, beschreibe ich in diesem Beitrag.

Für weitere Fragen hinterlassen Sie mir bitte am Ende des Beitrags einen Kommentar oder Sie vereinbaren direkt ein kostenfreies Erstgespräch. Alternativ können Sie sich per Direktnachricht (oder Mittels Kontaktformular) mit mir in Verbindung setzen.

In jedem Fall erhalten Sie schnellst möglich eine Antwort von mir.

Mit den besten Grüßen
Christian Ulrich LL.B.

Tags: Altersvorsorge, Anlagen, Anlagestrategie, Geld anlegen, Geld sparen, Inflation, investieren, Investmentfonds, Sparen, Zinsen

Weitere Infos

Das soll der neue Nachhaltigkeitsstandard ISSB leisten!
Investmentnews: Kapitalmarktausblick 2022!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

neunzehn − 12 =

nachhaltig. transparent. erklärt.