Betriebliche Krankenversicherung: Mitarbeiterbindung mal anders!

Die gesetzliche Krankenversicherung lässt einiges zu wünschen übrig: In dem Leistungsspektrum der gKV haben sich merklich Qualitätslücken aufgetan und hinterlässt Arbeitnehmer mit einem flauen Gefühl im Magen. Aber auch für Arbeitgeber ist eine schlechte Krankenversorgung Gift, immerhin ist ihr Unternehmen direkt von Ausfällen und mangelhafter Krankenversorgung betroffen. Eine für beide Seiten sehr attraktive Lösung ist die betriebliche Krankenversicherung, denn hier gibt es nur Gewinner. Ein Überblick.

Warum sich die bKV lohnt

Aus Sicht eines Unternehmens ergiessen sich aus der oHd3547#Sq231Henorme Vorteile: Mitarbeiter werden gebunden oder neue dazugewonnen, denn im Vergleich zu Finanzspritzen oder kleinen Boni ist die Krankenversicherung ein echter, dauerhafter Mehrwert. Immerhin ist nichts mehr wert als die körperliche und geistige Gesundheit Ihrer Mitarbeiter. Das regt zu Loyalität und Freude bei der Arbeit an, verbessert rapide das Image Ihres Unternehmens. Die Zufriedenheit im Betrieb steigt. Darüber hinaus werden Ausfallzeiten im Betrieb verkürzt, weil Arbeitnehmer jetzt Zugang zu besserer medizinischer Versorgung haben. Außerdem kann die bvk nach wie vor als Belohnungsmittel eingesetzt werden, denn zumeist gibt es innerhalb der bvk verschiedene Abstufungen bzw. “Pakete”.
So wäre für alle Mitarbeiter ein “Grundpaket” in Kraft, während Beförderungen oder die Anerkennung besonderer Leistungen mit einem besseren Paket vergütet werden können. bKV-Pakete können außerdem sehr unbürokratisch eingerichtet werden – mit verhältnismäßig wenig Aufwand ist gleich der ganze Betrieb abgedeckt und Sie können entscheiden, wer welche Bonuspakete erhält.
In der Regel sind die Beiträge unabhängig von Alter und Geschlecht Ihrer Mitarbeiter; die Kosten können also ganz einfach auch für ein vergleichsweise bescheidenes Budget exakt berechnet werden. Weil die Beiträge als Betriebsausgabe abgerechnet werden können, entsteht hier für den Arbeitgeber kein Risiko. Und: Der Imagegewinn strahlt nach innen auf Ihre Mitarbeiter genau so wie nach außen auf potentielle Bewerber. Das Merkmal bKV bedeutet in der Öffentlichkeit: Dieser Betrieb kümmert sich um seine Mitarbeiter.

Und natürlich für Arbeitnehmer ist das Konzept “bKV” ein Traum: Häufig findet keine oder nur eine vereinfachte Gesundheitsprüfung vor dem Gang in die private Krankenversicherung statt. Lästige Wartezeiten gibt es nicht; nach Vertragsabschluss gilt sofort das gesamte Leistungsspektrum. Je nach Tarif können sogar Familienangehörige in der bKV mit eingeschlossen werden. Letztendlich ist der größte Vorteil für Arbeitnehmer natürlich, dass sie nicht mehr am Tropf der gesetzlichen Krankenkassen hängen. Es entsteht ein betriebliches Gefühl der Zusammengehörigkeit.

Fazit

An der betrieblichen Krankenversicherung können beide Seiten nur gewinnen: Betriebe befeuern ihr Image als menschlich und ernsthaft am Wohlergehen ihrer Mitarbeiter interessiert, wohingegen Mitarbeiter von dem vielseitigen Leistungsspektrum einer privaten Krankenversicherung profitieren.

Sind Sie betrieblich versichert oder haben Sie im Sinn, Ihrer Mitarbeiter betrieblich versichern zu lassen? Sprechen Sie mich darauf an – wie immer freue ich mich außerdem über jeden Kommentar.

Haben Sie Fragen zu konkreten Versicherungen, Voraussetzungen und Angeboten? Lassen Sie sich beraten!

Mit den besten Grüßen aus Recklinghausen
Christian Ulrich LL.B.
Creative Commons Lizenzvertrag
Alle meine Texte, nicht aber Bilder, stehen unter einer Creative Commons 3.0 Deutschland Lizenz.

bookmark_border, , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Versichertenentlastungsgesetz: Gut für Selbstständige!
Nächster Beitrag
Augen auf: Unfall oder Invalidität?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü